Convegno “Italien – Im Würgegriff des Populismus?” (Rehburg-Loccum, 8-10 novembre 2019)

Dal sito https://www.loccum.de/tagungen/1961/

Deutschland und Europa haben in den zurückliegenden Monaten häufig nach Italien geschaut, denn ein Jahr lang wurde das Land von einer Koalition aus zwei Parteien regiert, die als populistisch charakterisiert werden. Mit Expertinnen und Experten, mit Beobachterinnen und Beobachtern, mit Kenner/-innen der Verhältnisse auf dem Stiefel wirft die Tagung einen Blick auf die Ereignisse der letzten Zeit. Wer sind die politischen Kräfte, die den politischen Diskurs in diesem wichtigen europäischen Partnerland dominieren? Was macht den Erfolg der Lega und der Fünf-Sterne-Bewegung aus? Welche spezifischen italienischen Faktoren haben zur derzeitigen Konstellation in Italien geführt, und wie ordnet sich der Populismus in Italien in einen europäischen und globalen Trend ein?

Italien war in den letzten Jahrzehnten für Deutschland und in Europa ein verlässlicher politischer Partner. In jüngerer Vergangenheit haben sich aber auch Misstöne und Konflikte aufgetan, die von den populistischen Kräften häufig auf die Spitze getrieben wurden: So hat die von Deutschland forcierte Austeritätspolitik zu einer zunehmenden Distanz gegenüber Deutschland und Europa geführt. Auch der Streit um den Umgang mit Migration harrt der Lösung. Wie steht es also um die deutsch-italienischen Beziehungen und die deutsch-italienische Partnerschaft in Europa?

Auch innerhalb Italiens sind die politischen Herausforderungen nicht kleiner geworden: Nach wie vor zeigt sich eine große wirtschaftliche Schieflage, insbesondere zwischen Norden und Süden. Administrative und institutionelle Reformen werden allerorten als nötig erachtet, aber unzureichend umgesetzt. Diesen Nährboden für Populismus innerhalb eines nicht zur Ruhe kommenden Parteiensystems gilt es ebenfalls zu untersuchen.

Die Beiträge auf Deutsch und Italienisch werden jeweils simultan übersetzt.

Sie sind herzlich zur Diskussion eingeladen!

Tagungsprogramm:

Freitag, 8. November 2019

15:00 Uhr
Anreise der Teilnehmer/innen zum Nachmittagskaffee

15:30 Uhr
Begrüßung und Einführung
Dr. Albert Drews, Ev. Akademie Loccum

16:00 Uhr
Populistisches Politiklabor Italien?

Populismus in Italien und in Europa – eine soziologische Zeitanalyse
Prof. Dr. Karin Priester, Soziologin, Universität Münster

Die Wurzeln des italienischen Populismus in der politischen Kultur Italiens
Prof. Giovanni Orsina, Professor für Zeitgeschichte an der LUISS Guido Carli Universität, Rom

Kennenlernen und Gespräche in Kleingruppen

18:30 Uhr
Abendessen

19:30 Uhr
Neue Parteien und Protagonisten – was sie wollen und woher sie kommen

Die Lega
Dr. Marco Brunazzo, Professore associato, Abteilung Soziologie und Sozialforschung, Universität Trient

Und die Fünf-Sterne-Bewegung
Dr. Filippo Tronconi, Professore associato, Abteilung Politik- und Sozialwissenschaften, Universität Bologna

Samstag, 10. November 2019

09:30 Uhr
Die deutsch-italienischen Beziehungen – diesseits und jenseits von schrillen populistischen Tönen
Beobachtungen von und Gespräch mit
Axel Schäfer, MdB, Vorsitzender der Deutsch-Italienischen Parlamentariergruppe, Bochum
Dr. Tobias Mörschel, Leiter des Auslandsbüros der Friedrich-Ebert-Stiftung, Rom

11:30 Uhr
Aus der Krise geboren
Sozioökonomische Entwicklung, institutioneller Reformstau und instabiles Parteiensystem als Vorgeschichte der populistischen Regierungsbildung
Dr. Jan Labitzke, Professur für Politik und Wirtschaft im Mehrebenensystem, Universität Gießen

12:30 Uhr
Mittagessen

14:00 Uhr
Aktuelle politische Aufgaben: Streitpunkte und Konfliktlinien zwischen Deutschland und Italien und in Europa
Inputs im Plenum

Die Debatte um Migration
Costanza Hermanin, College of Europe Brügge, Florenz

Die Debatte um die Austeritätspolitik
Udo Gümpel, Korrespondent RTL und n-tv, Rom

15:30 Uhr
Parallele Arbeitsgruppen zu den drei Themenblöcken, mit den Inputgebern als Expertinnen und Experten

Die Debatte um Migration
Costanza Hermanin

Die Debatte um die Austeritätspolitik
Udo Gümpel

Sozioökonomische und institutionelle Probleme in Italien
Dr. Jan Labitzke

17:45 Uhr
Kurze Feedbacks aus den Arbeitsgruppen

18:15 Uhr
Fallstricke in der Kommunikation: Was hat man in Deutschland unterschätzt, was vielleicht auch angefacht?
Udo Gümpel, Korrespondent RTL und n-tv, Rom

18:30 Uhr
Abendessen

19:30 Uhr
Italien und Deutschland – die gemeinsame Verantwortung für Europa
Ein Gespräch mit den Europa-Abgeordneten
Markus Ferber, CSU, Augsburg (angefragt)
Elisabetta Gualmini, PD, Bologna (angefragt)

Sonntag, 11. November 2019

09:30 Uhr
Die Wahlerfolge der Populisten: Folgen für die Parteiensysteme und Regierungsbildung in Italien
Dr. Vincenzo Emanuele, Assistenzprofessor am Institut für Politikwissenschaft, LUISS Guido Carli Universität, Rom

Die Populismus-Welle in Europa – Konsequenzen einer dauerhaft veränderten Parteienlandschaft in Europa
Prof. Dr. Frank Decker, Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie, Universität Bonn

11:30 Uhr
Populismus überwinden – Perspektiven, Initiativen und Aussichten für Italien in Europa
Prof. Dr. Markus Krienke, Katholisch-Theologische Fakultät, Universität Lugano
Costanza Hermanin, College of Europe Brügge, Florenz

12:20 Uhr
Verabschiedung und Ende der Tagung mit dem Mittagessen

Anmeldung: https://www.loccum.de/tagungsanmeldung/?nummer=1961

Rispondi

Inserisci i tuoi dati qui sotto o clicca su un'icona per effettuare l'accesso:

Logo di WordPress.com

Stai commentando usando il tuo account WordPress.com. Chiudi sessione /  Modifica )

Google photo

Stai commentando usando il tuo account Google. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto Twitter

Stai commentando usando il tuo account Twitter. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto di Facebook

Stai commentando usando il tuo account Facebook. Chiudi sessione /  Modifica )

Connessione a %s...